Scitec Nutrition Creatin Monohydrath

100% CREATINE – 100% reines Kreatin-Monohydrat

Kreatin-Monohydrat hat Anfang der 90er Jahre eine Revolution in Sachen Sportsupplements begonnen, indem es zum ersten Mal steroidähnliche Ergebnisse auf natürliche Weise lieferte. Der Kreatinpool in Ihren Muskeln ist verantwortlich für die Versorgung mit Phosphatgruppen, um aufgebrauchtes ATP herzustellen, dient somit als Zellenergiereserve für Muskelkontraktionen. Zusätzlich ist Kreatin in der Lage, das Zellvolumen zu steigern, somit eine stärkere Muskelproteinsynthese zu bewirken. Creatin Monohydrath hat in hunderten von klinischen Studien bewiesen, den gesamten Kreatinpool in den Muskeln, der aus freiem Kreatin und Kreatin-Phosphat besteht, zu erhöhen. Diese Erhöhung führt zu deutlichen Zuwächsen der Muskelmasse und Kraft sowie einer besseren sportlichen Leistung und positiven Gesundheitsnutzen, die nicht nur auf Sport bezogen sind.

Ein Gedanke zu „Scitec Nutrition Creatin Monohydrath

  • 12. November 2016 um 02:47
    Permalink

    Creatin ist nicht nur allein beim Muskelaufbau förderlich. Ihm wird nachgesagt, dass es eine positive Wirkung auf den menschlichen Alterungsprozess haben könnte. Bei Tierversuchen z.B. wurden Indizien dafür gesammelt, dass Creatin Zellen vor neurodegenerativen Krankheiten wie Parkinson oder der Erbkrankheit Chorea Huntington schützen kann. Die Wissenschaftler Dr. Andreas Bender und Dr. Thomas Klopstock von der neurologischen Klinik der Universität München haben in der online Ausgabe des Fachmagazins „Neurobiology of Aging“ gezeigt, dass die Einnahme von Kreatin bei Mäusen zu einer Lebensverlängerung von neun Prozent führt.

    Viele Tierversuche der letzten Jahre haben die schützende Wirkung von Creatin auf Nervenzellen untersucht und z.T bestätigt. Neurodegenerative Krankheiten wie Parkinson beruhen auf ähnlichen biologischen Mechanismen wie der Alterungsprozess. Aus diesem Grund wurde die Wirkung von Creatin auf den Alterungsprozess untersucht. In Tests wurde z.B. Mäusen, die unter exakt den gleichen Lebensumständen lebten, Creatin als Nahrungsergänzungsmittel zugefüttert. Im Vergleich zu einer Kontrollgruppe zeigte sich, dass die Mäuse, die Creatin zugefüttert bekamen, im Durchschnitt 9% länger lebten, als Tiere ohne Creatin Supplementierung. Außerdem wurde festgestellt, dass die creatinigefütterten Tiere die anderen in Punkto Muskelkraft und Gedächtnisleisung deutlich überragten.

    Das biochemische Resultat der Creatinzufuhr war, dass sich eine geringere Menge des Alterspigments Lipofuszin im Gehirn ablagerte und auch freie Sauerstoffradikale reduziert wurden. Dagegen steigerte sich die Aktivität von sogenannten „anti-aging“-Genen im Gehirn. Diese fördern das Neuronenwachstum und erleichtern das Lernen. Alles in allem lässt sich also sagen, dass Creatin bei Mäusen die Lebenszeit verlängert und gleichzeitig zu besserer Gesundheit im Alter führt. Ob sich diese Erkenntnisse auf den Menschen übertragen lassen ist noch nicht abschließend geklärt. Viele Indizien sprechen aber bereits dafür.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.