Formebolon

Der Wirkstoff Formebolon war der Vorreiter zu den heute praktizierten Ölinjektionen zur Volumenvergrößerung einzelner Muskelpartien. Bis heute haftet diesem Wirkstoff noch immer der Verdacht an, möglicherweise krebserregend zu sein. Trotz alledem war dieser Wirkstoff, bekannt unter dem Namen Esiclene, von großer Beliebtheit und für die Volumenvergrößerung einzelner Muskelpartien der alleinige Einsatzstoff. Gegenüber dem heute bevorzugten Injizieren von Öl hat das Formebolon den Vorteil, eine Volumenvergrößerung direkt im Muskel zu bewirken und nicht wie beim Injizieren von Öl sich subkutan anzusammeln. Der größte Effekt jedoch wurde von den Topbodybuildern genutzt. Eine Injektion des Formebolons direkt vor dem Wettkampf in Bizeps und Trizeps brachten schon 30 bis 60 Minuten später eine Vergrößerung des Armumfanges von 4 bis 5 cm mit sich. Dass der Wirkstoff jedoch zu einer insgesamt besseren Muskelhärte des Körpers beiträgt, ist sehr gewagt zu behaupten und entbehrt jeder Grundlage. Zwei Gründe sind Ursache für die Verdrängung: Erstens die Benutzung von Ölen und zweitens die fast unmögliche Beschaffbarkeit von Esiclene.

Fazit: Erfahrene Bodybuilder würden mit Sicherheit Formebolon gegenüber dem heute gebräuchlicheren Öl noch immer bevorzugen, wenn es nicht fast vom Markt verschwunden wäre.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.