Anabole Steroide (Teil 1)

anabole-steroideDas Verhaltens-Dilemma. Wenn der einzelne Athlet die Möglichkeit hat, seinem Körper Substanzen zuzuführen, die einerseits die sportliche Leistung steigern, andererseits jedoch zu gesundheitsschädlichen Schädigungen führen können, steht er vor einem individuellen Entscheidungsproblem. Er wägt Nutzen – die Erhöhung seiner Siegeschancen bzw. speziell im Bodybuilding die Verbesserung seines Aussehens oder der Leistungskraft – und Kosten – die Gesundheitsschäden und Risiken – gegeneinander ab. Hier wird unterstellt, dass der Athlet bei der individuellen Abwägung zwischen Sieg – oder welche Zielsetzung der jeweilige Athlet sich auch immer gesetzt hat – und Gesundheitsschäden immer den Sieg vorzieht.

Jeder allgemein und sportmedizinisch Interessierte weiß um die an Sicherheit grenzende Wahrscheinlichkeit des Gebrauchs von Dopingsubstanzen, spezifisch der anabolen Steroide, im Bodybuilding und allen anderen Kraftsportarten. Die Verwendung anaboler Steroide hat sich der Entwicklung des Bodybuildings angepasst. Neu ist eine explosionsartige Ausbreitung des bisher auf den Leistungssport begrenzten Phänomens auf den Breitensport, insbesondere auf den Fitnessbereich und den Freizeitsport. Hier aber ist ein unkontrollierter Missbrauch mangels Aufklärung und Grundlagenwissen zu finden. Es wird eingenommen, was von selbsternannten Wissenden empfohlen wird oder was der Markt gerade hergibt. Hintergründe oder Sinn werden selten hinterfragt. Der genaue Nutzen ist oft nicht einmal bekannt.

Fitnesssportler und Bodybuilder haben eine Veränderung ihres Körpers zum Ziel. Da vorrangig Aufbau von Muskelmasse, Kraftzuwachs und Fettabbau als Motivation für ein Körpertraining bekannt sind, wird der Einfluss anaboler Steroide als Zuhilfenahme für die Erfüllung der gesetzten Ziele immer größer. Über die Größenordnung des Missbrauchs von Dopingsubstanzen kann nur gemutmaßt werden, aber die Ausmaße sind wohl schon jetzt nicht mehr überschaubar.

Die Einnahme dieser Substanzen wie Testosteron und Anabolika im Fitness- und Bodybuildingsektor ist dennoch Realität. Besser ist, die Situation und Realität beim Namen zu nennen, Sachverhalte nicht zu bagatellisieren, aber auch nicht zu dramatisieren, sondern wirklichkeitsgetreu und sachlich darzustellen. Deshalb werden wir hier, von Zeit zu Zeit, all den Interessierten und jenen die bereits anabole Steroide konsumieren, sachliche Informationen zukommen lassen.

Anabole Steroide Teil 1 von 2 …

Ein Gedanke zu „Anabole Steroide (Teil 1)

  • 23. Juni 2009 um 12:19
    Permalink

    Es sind doch mal wichtige Aspekte, welche du mit dieser Thematik ansprechen möchtest. Der Konsum von anabolen Substanzen in den Kreisen der Fitness/Freizeitsportler ist in der Tat gestiegen. Leider sind auch sehr viele unwissende Anfänger mitdabei, welche letztendlich sich entweder dazu überreden lassen oder einfach es ausprobieren wollen.

    Der Zugang zu Substanzen solcher Art hat sich um Einiges erleichtert als wenn es vor 20 Jahren gewesen wäre und wahrscheinlich findet man in vielen Fitnessstudios Trainierende, welche auf diesem Gebiet sowohl theoretisch als auch praktisch sehr begabt sind:-)

    Aber nützt nichts und man muss hierbei die Frage der Aufklärung in Betracht ziehen. Im Web gibt es ja sehr viele Infoquellen und BB-Foren, um sich Basics und Allgemeinwissen anzueignen.

    Eine viel aussagende Abbildung oben und die Präparate kann man nicht schwer erraten, aber darum geht es in meinem Kommentar nicht. Sich als Krafsportler über den eigenen Themenbereich zu informieren ist nämlich A und O. „Wissen und Ausdauer bringt einen ambitionierten BBler eines Tages zum Erfolg“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.