Proteinshakes sinnvoll einsetzen

Proteine sind für den Muskelaufbau immens wichtig. Möchte man an Muskelmasse zulegen, dann sind Proteinshakes eine tolle Lösung, um ergänzend zur üblichen Ernährung dem Körper und somit der Muskulatur die notwendigen Proteine zuzuführen. Leider reicht es aber nicht, einfach einen oder mehrere Shakes pro Tag zu verzehren, denn es ist auch wichtig, dass Proteinshakes richtig genutzt werden, damit der Muskelaufbau parallel zum richtigen Training erfolgreich verläuft.

Die richtige Menge an Proteinen ist wichtig

Proteinshakes als Nahrungsergänzung sind eine tolle Sache, um den Körper mit dem wichtigen Nährstoff zu versorgen, der für den Muskelaufbau wesentlich mitverantwortlich ist. Entscheidend ist aber dabei, dass auch die richtige Menge an Proteinen zugeführt wird. Dazu muss man sich mit den Inhaltsstoffen des Proteinshakes auseinandersetzen, denn nur mit der passenden Menge an Proteinen wird sich auch ein Muskelzuwachs zeigen. Die Faustregel besagt, dass ein Bodybuilder zwischen zwei und drei Gramm Eiweiß je Kilogramm Körpergewicht am Tag aufnehmen muss, um einen effizienten Muskelaufbau und die Muskelerhaltung zu betreiben. Wer Bodybuilding lediglich als Hobby betreibt, kommt mit zwei Gramm Protein je Kilogramm Körpergewicht täglich aus. Jetzt gilt es den Shakes auszuwählen, der genau diese Anforderungen erfüllt.

Das passende Protein zur richtigen Zeit

Sehr wichtig ist es auch, die Protein-Nutzung von der Tageszeit abhängig zu machen und auch die Anzahl der täglichen eigenen Mahlzeiten in die Nutzung der Protein-Shakes mit einzubinden. Wer die Möglichkeit hat, am Tag sechs Mahlzeiten über den gesamten Tag verteilt aufzunehmen, ist mit Whey Protein bestens versorgt. Ist das nicht möglich, dann ist ein Protein mit einem Casein-Anteil die bessere Lösung. Soll der Shake kurz vor dem Schlafengehen verzehrt werden, dann ist es sinnvoll ein Protein aufzunehmen, das langsam aufgenommen wird, beispielsweise ein Casein, allerdings kein Molkenprotein. Sollen nach dem Training schnell Aminosäuren zugeführt werden, dann ist ein Whey Protein Shake für den Muskelaufbau von factor-sport.de mit schnell resorbierbarer Eigenschaft die richtige Wahl.

Mehrere Protein-Quellen

Empfehlenswert ist grundsätzlich, in der gesamten Protein-Versorgung mehrere Protein-Quellen einzubinden. Mehrkomponenten-Proteine, die zusätzlich zum Molkenprotein noch Casein und Sojaprotein aufweisen, sind die optimale Wahl. Wie auch beim Training und der Ernährung sollte auch bei der Protein-Versorgung Abwechslung an der Tagesordnung sein.

Eine gute Lösung: Protein-Pulver selbst mischen

Die verschiedenen Protein-Quellen der täglichen normalen Ernährung variieren in ihrer Zusammensetzung bezüglich der Aminosäuren sowie der Vitamine und Mineralien und anderer Nährstoffe. Das ist auch beim Proteinpulver der Fall. Wer das optimale Proteinpulver möchte, kann mehrere Produktemischen und so die Vorzüge und Zusammensetzungen verschiedener Proteinpulver optimal nutzen. Casein enthält beispielsweise Casomorphine, die eine langfristige Freisetzung von Aminosäuren ermöglichen, während Eiprotein sehr hochwertig und frei Laktose ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.