Höchste Zeit für Enzyme

EnzymeMehr Muskelmasse gefällig? Weniger Verletzungen? Nehmen Sie Enzyme zu sich! Erfahren Sie alles über diese wichtigen Ernährungsbestandteile.

Um Muskelmasse aufzubauen, muss man große Mengen hochwertiger Nahrung zu sich nehmen. Sie trainieren hart und schlucken jede Menge Protein, aber Sie verlangen schließlich auch Dinge von Ihrem Körper, die nicht zu seinen normalen Aufgaben gehören. Eher das Gegenteil ist der Fall: Sie überlasten Ihr Verdauungssystem mit riesigen Nahrungsmengen und fordern die Muskulatur bis an die Grenze der Leistungsfähigkeit.

Wer so viel von seinem Körper verlangt, sollte dem Körper auch so viel Unterstützung wie möglich geben. Damit der Stoffwechsel optimal funktionieren kann, raten wir zu Multivitamin- / Mineralstoff-Präparaten und Supplementen für Sportler. Schließlich sollten die Stoffwechselsysteme genauso intensiv arbeiten wie die Muskeln.

Genau hier sind Enzyme von großem Nutzen. Enzyme sind Substanzen, die chemische Reaktionen im Körper entweder auslösen oder unterstützen. Einfach ausgedrückt, Enzyme können andere Substanzen entweder aufspalten oder zusammenfügen. Der Körper benötigt Enzyme, um Nahrung zu verwerten, Verletzungen zu reparieren und die Muskulatur nach dem Training wieder aufzubauen. Ohne Enzyme geht im Körper nichts.

Das Problem für Sportler ist jedoch, dass selbst der beste und gesündeste Ernährungsplan nicht ausreichend Enzyme enthält. Daher sollte man Enzyme in konzentrierter Form dem Körper zuführen. Lesen Sie auf den folgenden Seiten, wie Sie am besten Enzyme zu sich nehmen.

Zerstört im Kochtopf

Sobald wir Nahrung in den Mund führen, werden Enzyme ausgeschüttet. Dies dient zur Aufspaltung der Nährstoffe im Essen, um sie für die Verdauung im Darm vorzubereiten. Enzyme liegen sowohl im Körper als auch in der Nahrung vor. Besonders rohe Lebensmittel enthalten reichlich Enzyme, aber Rohkost macht meist nur einen geringen Teil unserer Ernährung aus. Als unser Verdauungssystem entstand, vor vielen Jahrtausenden, nahmen unsere Vorfahren vor allem rohe Nahrung zu sich. Daher ist unser Körper genetisch für diese Art der Ernährung ausgelegt.

Mittlerweile werden jedoch die enzymliefernden Systeme in unserem Körper durch die Zufuhr vorgekochter und konservierter Nahrung, der jeglicher Enzymgehalt fehlt, überlastet. Nimmt man darüber hinaus große Nahrungsmengen zu sich, ist Stress ausgesetzt, trainiert hart und schluckt Stimulanzien (wie z.B. Koffein), wird dieses Problem weiter verstärkt. Dies macht auch den Aufbau von Muskelmasse schwerer.

Unsere modernen Zubereitungsmethoden zerstören nahezu 100 % des Enzymgehalts der rohen Nahrung. Damit wird dem Körper ein Großteil der nötigen Enzyme genommen und die Verdauung sowie die Erholungs- und Heilungsprozesse können nicht optimal ablaufen. Um diesen Mangel auszugleichen, sollte man den Körper mit Enzymen in konzentrierter Form versorgen.

Man kann nie genug Enzyme haben

Es gibt fünf gute Grunde dafür, dass man unabhängig von Alter, Fitness oder Ernährung Enzyme zu sich nehmen sollte.

  1. Bessere Nahrungsverwertung
    Um die richtigen Nährstoffe zur richtigen Zeit zu den richtigen Orten im Körper zu befördern, muss man mehr tun, als nur jede Menge Nahrung in sich hineinstopfen. Die Nahrung muss verdaut und verwertet und die Schlackstoffe müssen abtransportiert werden, damit der Stoffwechsel optimal für Regeneration und Muskelwachstum ausgelegt ist. Ausreichende Enzymmengen sind dafür von größter Bedeutung.
  2. Verletzungsprophylaxe und -heilung
    Enzympräparate können das Immunsystem stärken und die Regeneration nach Mikroverletzungen (wie sie im Muskel- und Bindegewebe trainingsbedingt auftreten) verbessern. Die Wirkungen reichen von reduzierten Schmerzen, geringerer Entzündungsneigung, besserer Durchblutung der betroffenen Gebiete bis zu mehr Flexibilität und Mobilität (mehr dazu in dem Textkästchen auf dieser Seite).
  3. Reinigende Wirkung auf das Verdauungssystem
    Bereits nach ein paar Tagen zusätzlicher Enzymzufuhr ist Ihr Verdauungssystem gesünder und reiner. Man fühlt sich nach den Mahlzeiten nicht mehr so voll und hat weniger Blähungen, da weniger unverdaute Nahrung in den Enddarm gelangt. Ferner muss der Körper nicht mehr so viel Energie für die Verdauung aufwenden, was darin resultiert, dass man sich aktiver und wacher fühlt. Auch Sodbrennen wird dadurch gelindert oder gänzlich verhindert.
  4. Die Nahrung allein reicht nicht
    Eine typischer Ernährungsplan für Sportler liefert in aller Wahrscheinlichkeit nicht genügend Enzyme, um das Muskelwachstum und die Erholung zu optimieren. Die beste Absicherung gegen eine Unterversorgung ist daher die Zufuhr von Enzympräparaten. Dies stellt sicher, dass ausreichend Enzyme für die Regeneration und den Muskel-aufbau im System vorliegen.
  5. Feind wird zum Freund
    Werden unvollständig verwertete Nährstoffe vom Körper absorbiert, meldet das Immunsystem die Anwesenheit von Fremdkörpern. Der Körper schickt als nächstes spezielle Abwehrzellen zu diesen „Fremdkörpern“, die nun umzingelt und abgebaut werden.
    Verdauungsprobleme können schließlich das Immunsystem schwächen, Allergien hervorrufen und die Wundheilung (sowie die Heilung von Verletzungen) verlangsamen. Sogar Hautprobleme und Stimmungsschwankungen können davon resultieren. Enzyme spielen hier eine wichtige Rolle, da sie die „Fremdkörper“ umwandeln können, so dass der Körper sie nicht bekämpfen muss.

Rohkost ist wichtig

Wir raten zur Einnahme von Enzympräparaten, aber gleichzeitig sollte man reichlich Rohkost zu sich nehmen. Rohkost, vor allem Obst, Gemüse, Samen und Nüsse, sowie kleinere Mengen an Körnern, sollten die Grundlage der Bodybuilding-Ernährung bilden.

Rohkost enthält von Natur aus die richtigen Enzyme in den richtigen Mengen, um die Verdauung zu erleichtern. Diese Enzyme werden durch das gründliche Kauen der Nahrung freigesetzt und unterstützen den Körper dabei, die Nahrung aufzuspalten. Aber dies allein ist noch keine Garantie dafür, dass der Körper ausreichend Enzyme erhält. Enzyme werden bereits bei Temperaturen über 45 Grad vollständig zerstört. Dabei spielt es keine Rolle, ob man die Nahrung grillt, kocht, dämpft oder in der Mikrowelle zubereitet. Selbst wenn die Nahrung in der Einkaufstüte im heißen Auto liegen bleibt, können die Enzyme zerstört werden.

Die übliche Nahrung, die vor allem aus gekochten Lebensmitteln besteht, enthält keine aktiven Enzyme. Dies sollte es klar machen, dass man Enzympräparate in die Ernährung aufnehmen sollte. Fangen Sie noch heute damit an, denn es wird Ihnen bei der Erreichung Ihrer sportlichen Ziele helfen. Und ein bisschen Hilfe können wir alle schließlich brauchen.

Bildquelle: de.wikipedia.org/wiki/Enzym

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.