Chrom als Fatburner

Anfang der 90er Jahre erfreute sich Chrom eines guten Rufs als Fettverbrenner, aber in den letzten Jahren hört man nicht viel davon. Chrom-Picolinats Beliebtheit ging verloren, nachdem mehrere Studien aufzeigten, dass es für die Fettverbrennung nicht so viel wie erst gedacht brachte. Ferner bestanden Unklarheiten über die gesundheitliche Unbedenklichkeit bei hoher Dosierung. Da damals auch Ephedrin auf den Markt kam, nahm die Beliebtheit von Chrom bald schon dramatisch ab. Neuere Forschungsergebnisse können unter Umständen dieser Substanz neuen Glanz als Fatburner extreme verleihen.

So hat sich gezeigt, dass Chrom-Picolinat das Verlangen nach Kohlenhydraten abschwächen kann. Die Studie, die auf der Konferenz der amerikanischen nationalen Gesundheitsinstitute (NIH) im Juni 2004 präsentiert wurde, belegte, dass Patienten mit atypischen Depressionen, die normalerweise starkes Verlangen nach Kohlenhydraten haben, weniger mit diesem Problem zu kämpfen hatten. Die Annahme legt daher nahe, dass auch bei Sportlern eine ähnliche Wirkung vorliegen würde. Weniger Verlangen nach Kohlenhydraten führt zu einer geringeren Kalorienaufnahme was wiederum die Fettverbrennung begünstigt.

Chrom ist ein essenzielles Spurenelement und erheblich am Insulinstoffwechsel beteiligt. Verschiedene Studien haben belegt, dass die zusätzliche Aufnahme von Chrom-Picolinat die Insulinwirkung verbessert und es Personen mit Insulinresistenz sowie Typ II Diabetes erlaubt, den Blutzuckerspiegel besser zu kontrollieren. Daher wird vermutet, dass die große Rolle von Chrom beim Insulinstoffwechsel auch Einfluss auf das Verlangen nach Kohlenhydraten hat. Möglicherweise wird dieser Einfluss über Serotonin (ein Botenstoff, der angenehme Gefühle auslösen kann) vermittelt.

Der Unbedenklichkeit von Chrom-Picolinat wurde mit einem Literaturüberblick des ENVIRON Health Sciences Institute von 60 Studien (Tier, Mensch und In Vitro) über die vergangenen 30 Jahre auf den Grund gegangen. Dabei erwies sich Chrom als unbedenklich und ohne Wirkungen auf das Erbgut.

Um den Fettabbau zu unterstützen, sollte man 200 mcg Chrom-Picolinat jeden Tag mit dem Frühstück zu sich nehmen.

2 Gedanken zu „Chrom als Fatburner

  • 19. November 2012 um 13:12
    Permalink

    Wow, von Chrom hab ich auch nicht viel gehört. Danke! Ich werd mal danach Ausschau halten.
    lg lavere

  • 18. Januar 2017 um 21:21
    Permalink

    Chrom habe ich schon oft als Inhaltsstoff von Fatburner wahrgenommen und dachte mir immer was hat das denn mit Fettverbrennung zu tun. Jetzt weiß ich endlich Bescheid, sehr interessanter Artikel. In Zukunft werde ich bei meiner Wahl ganz sicher auch auf Chrom achten und nicht nur die klassischen Fatburner-Inhaltsstoffe beim Vergleichen beachten. Mal sehen wie gut es bei mir wirkt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.