Gesunde Ernährung ‒ die Wahrheit

Ein Gastartikel von Erik Eichberg von fett-overkill.de

Hast Du dich nicht schon öfter gefragt, ob das  alles so stimmt, was man uns überall über gesunde Ernährung  erzählt?

Ist es richtig, dass

  • …“zuviel“ essen zu Übergewicht führt?
  • …unser Organismus Körperfett für „schlechte Zeiten“ ansetzt?
  • …man mehr als 7000 Kcal verbrennen muss, um 1 Kg Fett zu  verlieren?
  • …kalorienreduziertes Essen oder kalorienfreie Getränke schlank  machen?
  • …Übergewicht genetisch bedingt sein kann?  …man Sport treiben muss, um abzunehmen?

Wenn Du dich bereits seit Jahren nach diesen Ernährungs- und  Diätweisheiten richtest, kennst Du die Antworten sicherlich  bereits. Oder zumindest weißt Du, dass irgendetwas mit den Weisheiten,  die überall zu finden sind, wie im Internet, in Zeitschriften oder Fitness-Magazinen nicht stimmen kann, sonst hättest Du dich sicher nicht die Websuche bemüht und würdest in diesem Blog recherchieren. Wenn Du das nächste Mal einen Ernährungs- oder Fitnessexperten  triffst, dann frag denjenigen doch einmal diese Fragen:

Warum leben in den USA die im Durchschnitt dicksten Menschen,  wenn dort 70% aller Lebensmittel in den Supermärkten  Light-Produkte sind?  (Soviel wie in keinem anderen Land der Erde.)

Warum nehmen 97% aller Menschen nach ca. 4-8 Wochen Diät nicht  mehr ab, sondern wieder zu und sind hinterher meist dicker als  vorher?

Warum setzt der Körper schneller Fett an, je weniger man isst?

Warum sieht man im Fitnessstudio schon seit Jahren immer wieder  die gleichen Gesichter, die jedesmal stundenlang auf den  Cardio-Geräten herumhocken, aber an Bauchumfang nicht einen  Zentimeter verloren haben?

Warum? Ganz einfach, denn die Wahrheit ist:

  • Essen macht nicht dick, denn Körperfett entsteht weder durch  den Verzehr von Fett, noch von anderen Nährwerten.
  • Die Aufschrift „Diät“ auf einer Lebensmittelverpackung ist ein Gütesiegel für schnelles Zunehmen.
  • Diätpläne sind so konzipiert, dass man zu Anfang schnell  abnimmt (meist nur Wasser oder Muskelmasse), später aber Fett  zunimmt.  So bleiben Sie Kunde der Diätbranche und sind durch den noch  größeren Körperfettanteil noch etwas verzweifelter.
  • Weniger essen reduziert nicht nur die Kalorienaufnahme, sondern  auch die Nährstoffaufnahme. Zudem ist eine Diät eine extreme  Belastung für die Psyche. Chronische Essstörungen führen zu  übermäßigem Körperfett.

Jetzt bist Du am Zug! Willst auch Du einen minimalen  Körperfettanteil haben?

>> Dann schau doch mal auf meiner Webseite vorbei: fett-overkill.de <<

Mit besten Grüßen, Dein persönlicher Abnehmcoach

Erik Eichberg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.